760_0900_125383_Desiree_Kolasinac_1.jpg
Desire Kolasinac verlässt die TG 88 Pforzheim.

TG 88 Pforzheim verliert Schlüsselspielerinnen

Pforzheim. Diese Abgänge sind schmerzhaft: Mit Desire Kolasinac und Dina Bergmane-Versakova verlassen den Handball-Drittligisten TG 88 Pforzheim. Beide waren 2018 maßgeblich an der Rückkehr der TG 88 in die 3. Liga beteiligt.

Dass die Handballerinnen der TG 88 Pforzheim im Jahr 2018 die Rückkehr in die 3. Liga geschafft haben und sich dort seither behauptet haben, hängt auch mit der Verpflichtung einiger herausragender Rückraumspielerinnen zusammen. Mit Desire Kolasinac (29) und Dina Bergmane-Versakova (31) werden zwei Schlüsselspielerinnen den Goldstadt-Verein am Saisonende verlassen.

„Die beiden sind mit die besten Spielerinnen, die je das Trikot der TG 88 getragen haben. Ohne sie hätten wir womöglich den Aufstieg und den Klassenerhalt nicht geschafft“, sagt Matthias Schickle. Er ist inzwischen als Sportlicher Leiter bei dem Pforzheimer Verein für das Große und Ganze zuständig, hatte beide Spielerinnen aber auch schon als Trainer unter seinen Fittichen.

Desire Kolasinac wird wohl weiter Handball spielen, zumal sie gerade auch beim Neuaufbau einer Nationalmannschaft in Bosnien-Herzegowina beteiligt ist, Dina Bergmane-Versakova wird dem Sport wohl Adieu sagen, nachdem sie sich in den vergangenen Jahren zweimal hintereinander das Kreuzband im Knie gerissen hat.

Desire Kolasinac war in der 3. Liga herausragende Spielerin. Dank ihrer unzähligen Treffer sicherte sie sich in der Saison 2018/19 die Torjägerkrone und wurde bei der von Pforzheimer Zeitung und Volksbank Pforzheim veranstalteten Sportlerwahl zur Sportlerin des Jahres 2019 gewählt. „Mit unzähligen Toren hat sie in ihrer unnachahmlichen Art Handball zu spielen immer wieder die gegnerischen Teams vor unlösbare Aufgaben gestellt“, heißt es auf der Homepage der TG 88 über die Spielerin, die im südbadischen Muggensturm lebt. Ihre engagierte Spielweise hat ihr im Laufe ihrer Karriere auch die ein oder andere Verletzung beschert.

Ähnliche Loblieder lassen sich über Dina Bergmane-Versakova singen, die in jüngster Vergangenheit ebenfalls zu den besten TG-Torschützinnen zählte. Die Lettin war zuletzt aber auch vom Verletzungspech verfolgt. Im Mai 2019 riss bei der Rückraumspielerin erstmals das Kreuzband, und als sie sich mehr als ein Jahr später wieder herankämpfen wollte, passierte es im Oktober 2020: gleiches Knie, gleiche Verletzung. „Sie war eine Spielerin mit großer Strahlkraft, aber das Verletzungspech hat ihr den Stecker gezogen“, sagt Matthias Schickle. Nach seinen Angaben will sich die 31-Jährige jetzt auf ihr berufliches Fortkommen konzentrieren.

Die TG 88 ist aktuell dabei, die Planung für die neue Saison voranzutreiben und die entstandenen Lücken zu schließen.