Festival_Bühne

Unterholz-Termine stehen: Indoor-Festival im Mai, Open-Air im Juli

Die Macher des Unterholz-Festivals haben alles eingetütet, denn es stehen bereits beide Termine, sowohl für das Indoor- wie auch für das Outdoor-Festival, fest. Am 2. Mai wird dann zum zweiten Mal in der Kulturhalle Remchingen zu Unterholz-typisch elektronischen Klängen getanzt. Am 4. Juli steigt auf dem Hoheneck-Festplatz unter freiem Himmel die nun schon sechste Ausgabe des beliebten Open-Air-Festivals.

Was damals als recht spontane Idee der DJs von „Township Rebellion“ entstand, hat sich mit einem starken Team und zahlreicher lokaler Sponsoren - darunter auch die "Pforzheimer Zeitung" - zu einer Festival-Größe etabliert, bei welcher 2019 sogar Oliver Koletzki sein Pforzheim-Debüt feierte. Und auch in den Vorjahren war das Line up mit Acts wie Olivier Giacomotto und Falscher Hase namhaft bestückt. Festival-Gänger schätzen aber vor allem auch die lockere, zwanglose und familiäre Atmosphäre, die das Festival Jahr für Jahr bietet.

Das Besondere: Es wurde nie ein unmittelbarer Eintrittspreis verlangt, sondern jeder konnte geben, was er wollte. Das ging deshalb, weil das Festival in einem gemeinnützigen Verein organisiert ist, der als einzigen Zweck die Veranstaltung ebendieses Festivals verfolgt.

Im kommenden Jahr können die Veranstalter zwar nicht mehr an dem Eintrittskonzept auf freiwilliger Basis festhalten. Mit Early-Bird-Tickets für 12 Euro (regulär 14 Euro) im Vorverkauf liegt der Eintritt allerdings deutlich unter dem üblichen Preisniveau.

Die Organisatoren der Unterholz Events bedanken sich ausdrücklich bei allen, die bisher immer so großzügig gespendet, anderweitig unterstützt und vor allem leidenschaftlich gefeiert haben: „Es ist unglaublich, was man nun als Fan elektronischer Musik fünf Jahre in Folge erleben durfte“, heißt es aus den Reihen der Veranstalter. Mit der Größe der Veranstaltung wachse auch das Risiko. Bewiesen sei aber, dass ein solches Festival zumindest bis zu einem gewissen Punkt unkommerziell und Eintrittspreis realisieren könne.

Einzigallein um besser planen zu können, habe der nach wie vor gemeinnützige Verein deshalb entschlossen, ab 2020 einen Ticket-Vorverkauf einzurichten. Wer beide Unterholz-Events besuchen will, kann mit insgesamt 24 Euro sogar noch etwas sparen.

https://unterholz.ticket.io/tdbfkqnf/

Da beim Eintritt schon immer großzügig gespendet wurde, hoffen die Veranstalter auf Verständnis unter den Festival-Fans.

Wer möchte, kann das Festival bereits im Vorfeld unterstützen und weiterhin über bekannte Bankverbindung spenden (Unterholz Festival e.V. / DE52 6669 0000 0003 4393 43)