young man throwing a punch
Die Polizei musste am Wochenende bei einer heftigen Schlägerei vor einer Pforzheimer Disco einschreiten.

Schlägerei vor Disco in Pforzheim: Rund 50 Polizisten müssen Schlimmeres verhindern

Pforzheim. Rund 50 Polizisten sind am frühen Sonntagmorgen zu einem Einsatz auf der Wilferdinger Höhe gerufen worden. Vor einer dortigen Disco gab es eine Schlägerei – und die Stimmung drohte zu kippen, als sich weitere Personen aggressiv gegenüber standen. 

Der Polizei zufolge meldeten Mitarbeiter des Clubs gegen 4.30 Uhr eine größere Auseinandersetzung vor der Disco an der Mannheimer Straße. Die eingesetzten Beamten konnten die Kontrahenten trennen – allerdings gerieten währenddessen weitere Personen in Streit. Rund 50 Gäste stritten und das Geschehen drohte zu eskalieren, während rund 100 weitere Gäste die Stimmung rundherum anheizten und den Einsatz störten.

"Fast das ganze Polizeipräsidium ist zusammengezogen worden", erklärte Polizeisprecher Dirk Wagner gegenüber PZ-news. Neben Kräften aus Pforzheim waren auch Beamte aus Mühlacker und aus Karlsruhe vor Ort. Nur durch deren Einsatz konnte Schlimmeres verhindert und die Störenfriede getrennt werden.

Ursache für Streitigkeiten ungeklärt

Zahlreichen Personen wurden demnach Platzverweise ausgesprochen. Die Personalien der Beteiligten wurden zu einem Großteil aufgenommen, so Wagner. Sie stammten überwiegend aus Deutschland, aber auch aus der Türkei, Kroatien oder anderen Ländern. Vor Ort herrschte laut Wagner "ein großes Durcheinander". Weshalb die Personen vor der Disco – überwiegend Männer, wie ein Sprecher gegenüber PZ-news erklärte – in Streit gerieten, war zunächst noch unklar. Erst gegen 5.30 Uhr war der Einsatz an der Mannheimer Straße schließlich beendet.  Das Polizeirevier Pforzheim-Nord führt nun die Ermittlungen in dem Fall.

Polizei erläutert Vorgehen

{content_ad3}

Prinzipiell sei man bei Kneipen- oder Discoschlägereien in Alarmbereitschaft, "dort fahren immer mehrere Streifenwagen hin", sagt Wagner. "Die Erfahrung hat gezeigt, dass es relativ schnell zu Gruppierungen kommt, die – obwohl sie nichts mit dem Fall zu tun haben – herumstänkern und stören." Um eine Eskalation zu vermeiden, würden daher immer ausreichend Kräfte herangezogen, genau wie in dem Fall auf der Wilferdinger Höhe. Letzterer war im Übrigen der erste dieser Größenordnung seit Beginn der Pandemie. Die Clubs in Pforzheim durften erst seit wenigen Wochen unter bestimmten Corona-Voraussetzungen wieder ihre Türen für Gäste öffnen.