In seiner aktuellen Videobotschaft hat Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch den Einzelhandel und das Gastgewerbe in den Mitte
In seiner aktuellen Videobotschaft hat Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch den Einzelhandel und das Gastgewerbe in den Mittelpunkt gerückt.

Pforzheims OB Boch zum Einzelhandel: "Wir müssen uns nicht verstecken"

Pforzheim. In seiner aktuellen Videobotschaft hat Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch den Einzelhandel und das Gastgewerbe in den Mittelpunkt gerückt. Beide Branchen seien enorm wichtig für eine lebendige Innenstadt, aber auch die Stadtgesellschaft insgesamt und litten extrem stark unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

„Es sind aber gerade die Unternehmerinnen und Unternehmer sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Einzelhandel und im Gastgewerbe tätig sind und die unsere Innenstadt am Leben halten“, hebt der Rathauschef hervor. Dies sei besonders jetzt in Corona-Zeiten der Fall. Er finde es daher ungerecht, wenn über die Innenstadt oder die Angebotspalette des Pforzheimer Einzelhandels schlecht geredet werde.

Natürlich gebe es auch Herausforderungen, zum Beispiel durch den Online-Handel. Das sei auch in anderen Städten so. „Ich finde aber, dass das Oberzentrum Pforzheim durchaus einiges an Einkaufsmöglichkeiten zu bieten hat“, sagt Peter Boch: „Wir müssen uns nicht verstecken und wir müssen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen.“ Auch nicht im Vergleich zu anderen Städten in ähnlicher Größenordnung.

PZ-news-Leser finden Pforzheim zum Shoppen unattraktiv

Dass viele PZ-news-Leser das durchaus anders sehen, zeigt eine Umfrage aus der vergangenen Woche. Nachdem die PZ berichtet hatte, dass zwei weitere Läden - das Modehaus Ahlburg und der "Salon der Hüte" - in der Bahnhofstraße schließen beziehungsweise schon geschlossen haben, sagten 93 Prozent der PZ-news-Leser in einer Umfrage, dass sie Pforzheim zum Einkaufen nicht (mehr) attraktiv finden. An der Umfrage hatten 2.635 Leser teilgenommen.

"Viele Menschen berichten, dass sich gerade in den letzten Jahren in der Innenstadt sehr viel Positives getan hat, zum Beispiel beim gastronomischen Angebot."

Pforzheims OB Peter Boch

{content_ad3}

Auch der Oberbürgermeister betont in seinem aktuellen Video, dass es noch einiges zu tun gebe: „Mal unabhängig von der Corona-Pandemie müssen wir gute Rahmenbedingungen schaffen und in die Attraktivität der Innenstadt investieren.“ Deswegen sei bereits die Fußgängerzone umgestaltet werden. Deswegen werde im Rahmen des Projekts Innenstadt-Ost das Quartier um die Rathäuser umgebaut. Nicht zuletzt sei die städtische Wirtschaftsförderung enorm engagiert, um Leerstände – möglichst mit Hilfe von qualitätsvollen Angeboten schnell zu beseitigen.

„Viele Menschen berichten, dass sich gerade in den letzten Jahren in der Innenstadt sehr viel Positives getan hat, zum Beispiel beim gastronomischen Angebot“, hebt Peter Boch hervor. Er jedenfalls sei richtig stolz auf die Pforzheimer Einzelhändler und Gastronomen. „Lassen sie uns also positiv über die Innenstadt sprechen. Lassen Sie uns die positiven Dinge herausstellen. Denn so, wie wir über unsere Stadt sprechen, so wird auch die Wahrnehmung von außen sein“, appelliert Boch. Jeder einzelne könne auch etwas für die heimischen Einzelhändler und Gastronomen tun, „indem wir ihnen gerade in diesen schweren Zeiten treu bleiben“. Eine Möglichkeit dazu biete beispielsweise die Onlineplattform „Handeln für Pforzheim“.

{content_ad4}

Zeit für einige eine existenzielle Frage

Der Oberbürgermeister geht in seiner Videobotschaft auch auf das aktuelle Infektionsgeschehen ein: „Die Infektionszahlen stabilisieren sich zwar, allerdings auf einem hohen Niveau“, so Peter Boch. Es sei aber wichtig, dass die 7-Tage-Inzidenzwerte noch deutlicher sinken. Dafür brauche es mehr Zeit. Auch wenn er wisse, dass Zeit für einige eine existenzielle Frage sei. Mit Spannung werde in diesem Zusammenhang auf das Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten am kommenden Mittwoch geblickt.

{content_ad5}