Hoepfner ist dreifacher Gewinner beim „World Beer Award“

London/Karlsruhe. Nicht aus Bayern kommt das weltbeste „Hefeweizen“! Der Gewinner in der Kategorie „Wheat Beer“ beim „World Beer Award“ wird in der Hoepfner Bierburg im badischen Karlsruhe gebraut. „Wir wussten von den Organisatoren, dass Hoepfner dieses Mal eine besondere Auszeichnung erhalten werde“, berichtet Geschäftsführer Willy Schmidt von der ersten Nachricht. „Die Spannung wuchs und das Hoepfner-Team wartete gespannt auf den Besuch von Anita Ujszaszi – Awards Organizer “World Beer Award” – die den Preis in Karlsruhe persönlich überreichen wollte.

Umso erfreuter waren Willy Schmidt und Chefbraumeister Michael Huschens, als die Urkunden dokumentierten, dass die Privatbrauerei Hoepfner beim „World Beer Award“ nicht nur den Titel Deutschlands bestes „Hefeweizen“ erhalten hat, sondern sich auch damit schmücken darf, das weltbeste „Hefeweizen“ zu brauen und als Krönung in der Gesamtkategorie „Weizenbier“ Weltgewinner ist. „Das ist eine sehr besondere Auszeichnung“, freut sich Michael Huschens für das gesamte Brauerteam. Der „World Beer Award“ in London ist einer der härtesten Bier-Wettbewerbe der Welt, an dem sowohl namhafte nationale und internationale Biermarken teilnehmen als auch lokale und regionale Brauereien.

Die Auszeichnungen, die Hoepfner bei dem „World Beer Award“ erhalten hat, reihen sich nahtlos ein in die Liste der Preise, die das Brauerteam aus der Karlsruher Oststadt jedes Jahr bei den DLG-Wettbewerben erhält. Eine Goldmedaille bekam beim „World Beer Award“ überdies noch das Hoepfner Pilsner. Chefbraumeister Huschens sieht die Brauerei Hoepfner mit diesen Ehrungen bestätigt: „Wir haben höchste Ansprüche an Qualität und Geschmack. Dass unsere Hoepfner Biere auch internationalen Anforderungen nicht nur genügen, sondern uns an die Spitze bringen, das macht uns stolz und spornt uns weiter an.“