760_0900_118715_britty02.jpg
Im Würmtal befindet sich dieser Stolleneingang zur einstigen Grube Käfersteige, den DJs nun für ihren Videostream genutzt haben. Foto: Türschmann

Ein DJ steht im Walde, nicht still, nicht stumm: Stollenzugang im Würmtal wird zur Kulisse für Livestream

Pforzheim. Seit 26 Wochen haben die Clubs und Diskotheken der Stadt nun schon geschlossen. Deshalb den Kopf in den Sand stecken? Zumindest im „salt&pepper“, das eigentlich an der Östlichen-Karl-Friedrich-Straße beheimatet ist, will man das nicht. „Unsere DJs haben große Lust, alles daran zu setzen, dass man auch weiterhin etwas von uns hört“, sagt Club-Chefin Tatjana Reinhardt. „Deshalb haben wir seit dem Tag, an dem wir schließen mussten, jedes Wochenende einen Live-Stream.“

Neu ist, dass ihre DJs auch außerhalb des Clubs ihre Videostreams aufzeichnen, so beispielsweise an der einstigen Grube Käfersteige im Würmtal. Aufgezeichnet wurde dort vor knapp zwei Wochen, ausgestrahlt wird das einstündige DJ-Set von „Britty Paula“ am morgigen Sonntag, 6. September, ab 18 Uhr auf Facebook und YouTube.

Bereits veröffentlicht wurde ein Stream vom Aussichtspunkt Haidach. Insgesamt hat das eigene kleine Produktionsteam schon 82 Videos veröffentlicht. Zwei davon unter freiem Himmel. „Diese Jungs sind unglaublich motiviert, aber es ist auch das Einzige, das uns bleibt, um nicht ganz von der Bildfläche zu verschwinden.“

Für den guten Zweck

Besonders schön findet Reinhardt, dass Facebook es ermöglicht, eine Charity-Aktion mit dem Video zu verknüpfen. „Es kommen jedes Wochenende rund 50 Euro dabei herum.“ Weil dadurch kein zusätzlicher Aufwand entstehe, sei das ein sehr positiver Nebeneffekt, der die Arbeit auch ein Stück weit honoriere – wenn auch nicht finanziell.

Das Geld geht ohne um Umwege an die Hilfsorganisation „Last Night A DJ Saved My Life“. Vorgenommen hat sich das Team um Tatjana Reinhardt jedenfalls, konsequent mit den Streams weiterzumachen. Auf die Frage, wo ihre DJs denn noch planen, ein solches Video zu drehen, ergänzt sie: „Denen werden die Ideen nicht ausgehen.“

{content_ad3}