760_0900_97066_Broetzinger_Fruehlingsfest_Samstag_06.jpg
„Die Lollies“ sorgen am Samstagabend für Stimmung. Foto: Tilo Keller
760_0900_97065_PF_Broetzinger_Fruehlingsfest_4_k.jpg
Dichter Andrang herrscht am Sonntag beim verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen des Brötzinger Frühlingsfests. Foto: Tilo Keller
760_0900_97067_PF_Broetzinger_Fruehlingsfest_3_k.jpg
Bei „Staib Dessous“ berät Monika Wacker (rechts) Kundin Corinna Hemminger bei der Auswahl. Foto: Tilo Keller

Brötzingen wird beim Frühlingsfest zur Flaniermeile

Pforzheim-Brötzingen. Nach dem eher kühlen Start am vergangenen Donnerstag hat die Sonne am Wochenende doch noch ein Einsehen gehabt und ihre zarten Strahlen zum Brötzinger Frühlingsfest geschickt. Am verkaufsoffenen Sonntag war an der Westlichen-Karl-Friedrich-Straße vor lauter Besuchern zeitweise kaum ein Durchkommen. Am Montag endet das Fest mit dem Familientag.

{element}

„Es ist ein idealer Tag für das Brötzinger Frühlingsfest“, freute sich Organisator Jörg Augenstein, dass es ganze Familien bei frühlingshaften Temperaturen nach Brötzingen gezogen hat. „Der Tag heute macht viel wett, was wir am Donnerstag an Einbußen gehabt haben.“ Positiv sah er den zeitgleich stattfindenden Automarkt am Messplatz. „Es ist gut, dass in Pforzheims Westen gleich zwei Großveranstaltungen zu völlig unterschiedlichen Themen sind, die man auch in wenigen Minuten zu Fuß erreichen kann. Da ist für jeden was dabei.“ So mancher Besucher nutzte tatsächlich beide Veranstaltungen zum ausgedehnten Sonntagsspaziergang.

„Es läuft gut, ähnlich wie im vergangenen Jahr“, freute sich Ulrike Staib von „Staib Dessous“ über regen Publikumsverkehr. „Die Leute sind am Sonntag entspannter als sonst.“ Auch bei Ursula Bechtold im „Treffpunkt Pfalz“ war einiges los. „Es fehlen spezielle Fachgeschäfte wie eine Metzgerei in Brötzingen“, bedauerte sie, dass unter der Woche nur wenig Kunden von außerhalb nach Brötzingen finden.

Während sich die Besucher in den Geschäften umsahen und sich an den bunt gemischten Ständen, von Wurfbude und Schießbude über Strumpfwaren und Taschen bis hin zu Flammlachs, Langos und weiteren kulinarischen Verführungen vorbeischoben, sorgte der Musikverein Dillweißenstein unter der Leitung von Sascha Eisenhut für Unterhaltung. Mit dem Lied „Auf zum Start“ eröffneten die Musiker ihr Programm.

Am späten Nachmittag griff dann Schlagerbarde und Organisator Jörg Augenstein selbst zum Mikrofon und begeisterte die Besucher mit einem Feuerwerk guter Unterhaltung, bevor dann Julian David den restlichen Abend musikalisch gestaltete.

Während vom Rummelplatz, wo sich die Jugend bei den Fahrgeschäften ordentlich durchschütteln ließ, immer wieder gellende Schreie herüberwehten, ging es in der Westlichen-Karl-Friedrich-Straße urgemütlich zu.

Am Montag, 8. April, geht die Sause mit einem großen Familientag zu Ende. Besondere Höhepunkte am letzten Tag: Von 16 bis 18 Uhr sucht Brötzingen das Supertalent. Im Anschluss, von 18 bis 21 Uhr, spielt dann „Herzblatt“.